3 Sekunden Unordnung

Im Video sieht man eines der tollsten „Krisenexperimente“ überhaupt. Der Ball ist im Spiel, wenn ihn der Quarterback empfängt. Normalerweise versucht man ja dann rennend die aufgebaute Defense zu umlaufen oder mannschaftsstark zu überrennen. Doch nicht so in diesem Fall. Keine hektische Bewegung, kein Versuch des Ausweichens – sondern ruhig und geradezu durch, alle anderen im Team bleiben ruhig und tun so, als ginge es noch nicht los. Im Fussball gibt’s derartige Anti-Action leider nicht. Das einzige was man manchmal versucht ist ein blitzartig ausgeführter Freistoß, oder ein Einwurf direkt aufs Tor, weil’s da bei der Ballannahme kein Abseits gibt.

Wie auch immer – das Video zeigt eindrucksvoll, dass soziale Ordnung tatsächlich auf nicht viel mehr beruht als in der Hoffnung auf Erwartungserfüllung und der Orientierung am anderen. Überraschung eindrucksvoll gelungen.

(Video bei rivva gesehen.)

Diplom-Soziologe aus Jena via Bielefeld in Frankfurt am Main. Kümmert sich promovierend um die Bauernfamilien des 12. Jahrhunderts mit ihrem Problem der erstmaligen "Kommunikation unter Unbekannten" und ist heute Journalist. stefanschulz.com

2 Gedanken zu “3 Sekunden Unordnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.